Aktuelle Testberichte der Verbaucherschutzmagazine

Focus Money 2016

Das Rating Unternehmen Franke und Bornberg hat 2016 für Focus Money 202 Tarifkombinationen von 38 Gesellschaften mit einem Zahnzusatzversicherung Test verglichen. Die Ergebnisse der Testsieger zeigen insbesondere gute Noten im Bereich Zahnersatz. Kundenfreundliche Reglungen wurden mit bis zu 100%, sehr ungünstige Versicherungsbedingungen mit bis zu 0% bewertet. Ausschlaggebend für das Rating waren:

• Prozentuale Erstattung für Zahnersatz Kosten
• Leistungen für Implantate
• Leistungen für Inlays
• Werden professionelle Zahnreinigungen übernommen
• Leistung, auch wenn Kunststoffe bei Füllungen verwendet werden
• Wartezeit bis zum ersten möglichen Leistungsfall
• Wie fällt die Leistungsstaffel bzw. Summenbegrenzung aus
• Gibt es eine Mindestvertragslaufzeit der Zahnzusatzversicherung
• Angenommene Beiträge bis zum 80. Lebensjahr im Durchschnitt In den Bereichen

 

Zahnbehandlung und Zahnersatz erhielten die folgenden Tarife jeweils ein Triple F als Rating – die maximal erreichbare Note.

• AXA Dent Premium-U
• ERGO Direkt ZBB, ZAB, ZAE
• DKV KDT85, KDBE
• Stuttgarter ZahnPremium
• DFV Zahnschutz Exklusiv
• Die Bayerische V.I.P. Dental Prestige

Assekurata – Dezember 2015

Die Ausgangsfrage lautete: „welche Zahnzusatzversicherung bietet die beste Absicherung für 2016? Um diese Frage zu beantworten hat Assekurata von 41 Zahnzusatzversicherungen die Versicherungsbedingungen analysiert.

Im Ergebnis kommt heraus, dass rund die Hälfte aller getesteten Zahnzusatzversicherungen mit gutem bis sehr gutem Ergebnis abschneiden Beim Gesamtergebnisses haben gleich mehrere Zahnversicherungen mit sehr guten Bewertungen überzeugt: Testsieger für Erwachsene

• Inter QualiMed Z Z90 + ZPro
• Axa Dent Premium-U
• Gothaer MediZ Premium + MediProphy Testsieger für Kinder und Jugendliche
• Inter QualiMed Z Z90 + Z Pro
• Württembergische ZE90 + ZBE
• Deutsche Familienversicherung ZahnSchutz Exklusiv plus

Finanztest - Januar 2015

Einen Zahn zulegen Endlich. Finanztest hat 2014 einen neuen Stiftung Warentest zu Zahnzusatzversicherungen veröffentlicht. Nach 2012 ist es das erste neue Finanztestrating zu Zusatzversicherungen für Zahnersatz oder Zahnbehandlungen. Für kassenversicherte ist diese Zusatzversicherung jedoch eine der wichtigsten, da auch der gepflegteste Zahn einmal Schmerzen kann und unerwartet hohe Kosten entstehen können. Für eine Krone im Backenzahnbereich erstattet die Kasse zum Beispiel nur 175 € Zahnarzt und Zahnlabor werden Ihnen aber rund 540 € in Rechnung stellen.

Laut repräsentativer Umfrage des GFK für die Apotheken Umschau können sich diesen hohen Eigenanteil 40% der Deutschen nicht mehr leisten. Um auf hochwertigen Zahnersatz und beste medizinische Zahnbehandlung dennoch nicht verzichten zu müssen haben bereits 14 Mio. Personen in Deutschland eine Zahnzusatzversicherung abgeschlossen. Wer nun glaubt mit dem Ergebnis des Finanztest 08.2014 seine persönliche optimale und leistungsstarke Zahnzusatzversicherung zu finden, dem muss hier eine Absage erteilt werden. Von den insgesamt 55 mit „sehr gut“ gelisteten Tarifen sind nach unserer Meinung nicht mal 1/3 wirklich empfehlenswert und einige der besonders leistungsstarken Tarife wurden von Finanztest nicht erwähnt. Bereits im Jahr 2012 zeigten viele Krankenversicherungsexperten Unverständnis über die Testmethoden, den fehlenden Praxisbezug und das in dem Test einige Tarife nicht mit einbezogen wurden.

Auch im aktuellen Test von 2014 wurden Zahnbehandlungsmaßnahmen nur unzureichend in den Test mit einbezogen. So besteht zum Beispiel bei einer Wurzelspitzenresektion bei einem „nicht erhaltungswürdigen Zahn“ ein Eigenkostenrisiko für den Patienten bis zu 1.000 €, da hier die Kasse keine Leistung erbringt. Zu den von Finanztest unberücksichtigten Zahnbehandlungsmaßnahmen zählen:

• Kunststofffüllungen (Kompositfüllungen)
• Wurzelbehandlungen
• Parodontosebehandlungen
• Knirscherschienen
• Kieferorthopädische Leistungen (Kinder z.B. Zahnspangen)
• Prophylaktische Leistungen
• Professionelle Zahnreinigung (PZR)
• Zahnsteinentfernung und Fluoridversiegelung

Doch gerade diese Behandlungsmaßnahmen sind es, die dauerhaft und regelmäßig angewendet Zahnersatz eventuell überflüssig oder erst später notwendig machen. Eine Zahnversicherung sollte diese Leistungen möglichst zu 100% abdecken.

Ökotest - Januar 2015

Verblendung. Wie gestaltet sich der finanzielle Schutz bei Zahnersatz und Zahnbehandlungen in der Tariflandschaft der Zahnzusatzversicherungen? Mit dieser Fragestellung hat sich Ökotest im aktuellen Zahnzusatzversicherungstest auseinandergesetzt. Hierzu wurden die Versicherer aufgefordert zu berechnen in welchem Umfang sie die Kosten der Zahnbehandlungen im zweiten und vierten Versicherungsjahr tragen würden. Die Musterrechnung wurde gemeinsam mit der Bundeszahnärztekammer (BZÄK) aus Berlin entwickelt. Privater Zahnschutz hält nicht was er verspricht – bzw. wird oft fehlinterpretiert.

Wer sich erst kürzlich seinen Zahnzusatzversicherungsvertrag abgeschlossen hat, muss dennoch den größten Teil der Kosten selber tragen. Mit den Deckelungen der Erstattungen und Wartezeiten kurz nach Vertragsbeginn soll vermieden werden, das der Versicherungsabschluss noch kurz vor einer größeren Zahnersatzmaßnahme getätigt wird. Dennoch gibt es Zahnversicherungstarife, die deutlich kundenfreundlicher sind, als andere

Als Testsieger aus dem Ökotest gehen hervor:

• Bayerische V.I.P dental Prestige
• Janitos JA dentalplus
• InterQualiMed Z Z90+ZPro
• Debeka EZ70plus
• Bayerische V.I.P. dental Komfort

Service-Anfrage

Erreichbarkeit*:
Warum möchten Sie uns kontaktieren?*


Um zu sicherzustellen das Sie eine natürliche Person sind beantworten Sie uns bitte die Frage wie viel Fünf + Sieben ist?




* Pflichtfelder
Wir sind gesetzlich dazu verpflichtet, Sie auf unsere Erstinfomation hinzuweisen. Diese können Sie hier einsehen und ausdrucken bzw. herunterladen. Außerdem setzen wir auf unserer Website Cookies und andere Technologien ein, um Ihnen den vollen Funktionsumfang unseres Angebotes anzubieten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Einverstanden

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.