Zahnlexikon - O

Oberflächenanästhesie
Die Oberflächenanästhesie ist eine Form der Lokalanästhesie, bei der ein betäubendes Medikament direkt auf die Schleimhaut im Mund gegeben wird (z.B. in Form eines Sprays).
Offener Biss
Als „offenen Biss“ bezeichnet man eine Zahnsituation bei der die Zähne des Ober- und Unterkiefers beim Zusammenbeißen keinen Kontakt haben. Unterschieden wird noch der frontal offene Biss (Frontzähne haben keinen Kontakt) und der seitlich offene Biss (Seitenzähne haben keinen Kontakt). Wird bei Kleinkindern häufig durch den dauerhaften Gebrauch von Schnullern, Nuckelflaschen oder Daumenlutschen hervorgerufen.
Overbite
Überbiss.
Okklusion
Kontakt zwischen Oberkiefer- und Unterkieferzähnen.
Onlay
Ein Onlay ist ein Zahnersatz, der z.B. aus Keramik oder Gold angefertigt wird. Das Onlay überlagert dabei im Gegensatz zu einem Inlay die Zahnwände und Zahnhöcker. Der Übergang vom Inlay über ein Onlay zur Teilkrone ist fließend.
Oral
Zum Mund gehörend
Oralchirurgen
Zahnärzte, die eine 4-jährige Weiterbildung auf dem Gebiet der zahnärztlichen Chirurgie absolviert und sich auf diesem Gebiet spezialisiert haben.
Oralphobie
Bezeichnet die "Angst vorm Zahnarzt".
Ossa
Der Knochen.
Osteotomie
Operatives Durchtrennen von Knochen oder die Ausschneidung eines Knochenstücks.
Wir sind gesetzlich dazu verpflichtet, Sie auf unsere Erstinfomation hinzuweisen. Diese können Sie hier einsehen und ausdrucken bzw. herunterladen. Außerdem setzen wir auf unserer Website Cookies und andere Technologien ein, um Ihnen den vollen Funktionsumfang unseres Angebotes anzubieten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Einverstanden

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.