Zahnlexikon - M

Mandibula
Unterkiefer.
Maxilla
Oberkiefer.
Metallkeramik
Keramik zur Verblendung von Metallgerüsten.
Milchzähne
Erste Bezahnung aus insgesamt 20 Zähnen, deren Durchbruch im 6.–7. Lebensmonat beginnt. Die Milchzähne werden zwischen dem 6. und 12. Lebensjahr durch bleibende Zähne ersetzt und ergänzt. Sie dienen bis zu diesem Zeitpunkt als Platzhalter für die bleibenden Zähne und sollten deshalb möglichst gesund bleiben, bis sie durch die bleibenden Zähne ersetzt werden. Pflege und Hygiene für die Milchzähne ist auch schon bei Babys und Kleinkindern sehr wichtig und sollte keinesfalls vernachlässigt werden.
Mindmachines
Elektronisch gesteuerte Programme, die mittels einer Leuchtdioden-Brille einen hypnoiden Zustand erzeugen
Modellgussprothese
Eine Modellgussprothese ist eine sehr günstige herausnehmbare Teilprothese, die auf Basis eines Metallgerüstes hergestellt wird. Befestigt wird die Modellgussprothese i.d.R. mit Metallklammern (daher auch der Name „Klammerprothese“).
Molaren
Als Molaren bezeichnet man die hinteren Backenzähne mit den Zahnnummern 6, 7 und 8 (Weisheitszähne).
Mundgeruch
Oft bedingt durch mangelhafte Mundpflege, tief zerstörte Zähne oder Entzündungsprozesse in der Mundhöhle. Mundgeruch kann aber auch durch mundferne Prozesse (Magen- und Darmkrankheiten, Bronchitis, Nieren- und Blasenleiden usw.) ausgelöst werden; dies ist allerdings selten. Bei häufigem oder starken Mundgeruch sollte der Zahnarzt konsultiert werden.
Mundhygiene
Mundhygiene dient zur Vorbeugung und Vermeidung von Erkrankungen in der Mundhöhle. Die Mundhygiene besteht aus verschiedenen Einzelbestandteilen, angefangen beim täglichen Reinigen mittels Zahnbürste, Zahncreme, Zahnseide, Interdentalbürsten, Zungenreiniger o.Ä.. Unterstützend zur täglichen Mundhygiene können auch Mundspüllösungen eingesetzt werden. Von Zahnärzten wird ergänzend ein bis zwei mal im Jahr die Durchführung einer professionellen Zahnreinigung empfohlen (ggf. auch öfter z.B. bei Zahnfleischproblemen o.Ä.).
Mundschutz (Sportschutz; Boxerschutz)
Mundschutz, Sportschutz; Boxerschutz Nicht nur beim Boxen sondern auch bei vielen anderen Sportarten und Freizeitbetätigungen sind insbesondere die oberen Schneidezähne aber auch alle anderen einer besonderen Verletzungsgefahr durch (unbeabsichtigte) Stürze, Stöße und Schläge ausgesetzt. Besonders gefährlich sind folgende Sportarten: Eishockey, Squash, Rollerblading, Karate, Feldhockey, Polo, Kickboxen, Rugby, Baseball, Skirennsport, Boxen, American Football und Skateboarden. Aber auch beim Judo, Reiten, Wasserball, Mountainbiking, Fußball, Handball, Ringen und Motocross besteht noch eine erhöhte Gefährdung. Dass das Tragen eines geeigneten Mundschutzes die meisten Zahnverletzungen bei Kindern und Erwachsenen verhindern oder wenigstens abmildern kann, zeigen eindrucksvoll folgende Zahlen aus den USA: Für American Football besteht Mundschutz-Pflicht und nur 0,07% aller Verletzungen kommen hier im Mundbereich vor. Für Basketball hingegen besteht keine Mundschutz-Pflicht und hier betreffen 34% aller Verletzungen die Zähne und den Mundbereich! Die lebenslangen Versorgungskosten eines herausgeschlagenen oder stark defekten Zahnes liegen immer höher als die Anschaffung eines geeigneten Sportschutzes, ganz abgesehen von den mit der Verletzung und den nachfolgenden Wiederherstellungsmaßnahmen verbundenen Schmerzen und Unannehmlichkeiten. Nicht jeder Sportschutz ist aber gleich gut! Abzulehnen sind solche Konstruktionen, bei denen man ein vorgefertigtes Stück Kunststoff selbst erwärmen kann und dann durch Draufbeißen eine entsprechende individuelle Passung herzustellen versucht (sog. „boil and bite“ – Mundschutz). Ein derartiger Mundschutz passt nicht nur schlecht und weist Beweglichkeiten auf, er erreicht auch nicht die heute mit modernen Materialen erreichbare maximale Schutzfunktion. Perfekt wirksamer Sportschutz wird stets nach Abdrucknahme durch den Zahnarzt im Dentallabor hergestellt. Er besteht aus einer weicheren äußeren Schicht (der Bequemlichkeit wegen) und einer harten, inneren Schutzschicht verschiedener Kunststoffe. Er ist in zahllosen Farbkombinationen und Vereinsfarben erhältlich und trägt stets den Namen des Sportlers. Dieser Mundschutz passt exakt auf die Zahnreihe, bewegt sich nicht, erlaubt freies Atmen und nach kurzer Gewöhnung auch normales Sprechen.
Mundtrockenheit
Mangel an Speichelfluss, Xerostomie. Kann als Begleiterscheinung von Erkrankungen auftreten, aber auch durch Medikamente wie blutdrucksenkende Mittel und Psychopharmaka hervorgerufen werden oder durch Bestrahlung der Speicheldrüsen entstehen. Weil die Remineralisation der Zahnhartsubstanzen durch den Speichel unterbunden ist, zeigen Patienten mit reduziertem Speichelfluss – bei entsprechender Ernährung – einen so rapiden Karieszuwachs, dass nur eine besonders intensive prophylaktische Betreuung einen völligen Zusammenbruch des Gebisses verhindern kann.
Wir sind gesetzlich dazu verpflichtet, Sie auf unsere Erstinfomation hinzuweisen. Diese können Sie hier einsehen und ausdrucken bzw. herunterladen. Außerdem setzen wir auf unserer Website Cookies und andere Technologien ein, um Ihnen den vollen Funktionsumfang unseres Angebotes anzubieten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Einverstanden

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.